Kichererbsen-Curry mit Pfirsich

Dieses Curry ist so simpel in der Zubereitung, dass jeder Anfänger/in ein Erfolgserlebnis haben wird! Die Kombination der Pfirsiche mit dem Curry ist himmlisch und die Kichererbsen liefern erst noch viel Eiweiss. Kombiniert man das Ganze mit duftemden Reis, dann fühlt man sich gleich nach Thailand versetzt!

Zubereitung
ca. 30 Min.

Zutaten
für 2 Personen

150 g Kichererbsen
1 Zwiebel
3 – 4 Pfirische oder Nektarinen
3 cm Galant (oder Ingwer)
1 Stängel Zitronengras
2 EL Kokosöl (oder HOLL Rapsöl)
2 EL Curry, z. B. Madras Curry
2 Sternanis
4 dl Kokosmilch
1.5 – 2 dl Wasser
Salz, Pfeffer aus der Mühle
1 Bund Thai-Basilikum (oder normaler Basilikum)

Zubereitung
Zwiebel hacken. Die Hälfte der Pfirsiche/Nektarinen entsteinen und in mundgerechte Würfel schneiden. Restliche Früchte in Schnitze schneiden (einen Teil auf die Seite legen zur Dekoration). Galgant (Ingwer) schälen und halbieren. Zitronengras mit dem Messerrücken etwas zerdrücken. In einer hohen Pfanne die Hälfte des Öls erhitzen. Zwiebeln darin glasig dünsten. Pfirsichwürfel/Schnitze dazugeben und kurz mitdünsten. Kichererbsen, Currypulver, Sternanis, Galgant (Ingwer) und Zitronengras dazugeben und ebenfalls kurz mitdünsten. Mit Kokosmilch und Wasser ablöschen. Zugedeckt ca. 20 Minuten köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Basilikumblätter vom Stiel zupfen. Blätter in feine Streifen schneiden. Auf die Seite gelegten Pfirsiche/Nektarinen kurz im Öl andünsten. Kurz vor dem Servieren Basilikum dazugeben und mit Salz abschmecken. Zitronengras, Sternanis und Galgant (Ingwer) aus dem Curry entfernen. Curry mit Reis servieren und die gedünsteten Pfirsiche/Nektarinen darüber verteilen.

Dazu passt: Basmati- oder Jasminreis

Nährwerte
900 kcal / 48 g F / 20 g E / 80 g K

Rezept: Migusto (Yves Seeholzer)


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.